Raumakustik + Innenarchitektur = Hörsame Ästhetik

Täglich sind wir einer Vielzahl vorhandener und eingesetzter Lärmquellen ausgesetzt. Hierzu gehören u. a. Kunden-, Patienten- und Mitarbeitergespräche, Türklingeln, Türöffnen und -schließen, Schrittgeräusche auf schallharten Böden, Telefonklingeln und Telefonate, technische Geräte wie Drucker, Fax oder Kopierer, oder die Musik im Wartebereich. Diese unterschiedlichen Geräusch-Quellen beeinträchtigen maßgeblich unsere Konzentration.

Als Expertenteam für Raumakustik und Innenarchitektur entwickeln wir für Sie Smarte Räume, hörsame und zugleich ästhetische Raumkonzepte, selbstverständlich herstellerunabhängig. Unsere akustische Planungsgrundlage bildet die DIN 18041 in der Neufassung von 2016. Darin werden die Nachhallzeiten für die jeweilige Nutzung von Räumen als Anforderung und Empfehlung festgelegt.

Der Begriff Lärm leitet sich vom Wort „Alarm“ ab, das wiederum auf das italienische „all‘arme“ = „zu den Waffen“ zurückgeht. Instinktiv nehmen wir Lärm als einen Hinweis auf Gefahren wahr, spannen uns an und sind „alarm-bereit“ und somit  im Stress.

„Lärm ist die bedeutendste von allen Störungen.“

A. Schopenhauer

Portrait Sabine E. Schmitz

Sabine E. Schmitz

Dipl. Ing. Innenarchitektur (FH)
Designerin

Gesunde Raumqualität umschließt Sehen und Hören.
Zum Wohlfühlen braucht der Mensch beides!
Darum haben wir unsere Kompetenzen zusammengeschlossen.

Portrait Max Schmitz

Maximilian F. Schmitz

Lehrauftrag Folkwang Universität der Künste
Technischer Koordinator ICEM

Expertenwissen garantiert!

Mit jeweils über 20 Jahren Erfahrung in unserem Fachgebiet haben wir uns entschlossen, unsere Fachkompetenzen zu bündeln und gemeinsam akustikfreundliche und ästhetische Lösungen zu entwickeln, Raumakustik und Innenarchitektur.

Gute Raumakustik schafft Mehrwert für alle Seiten!

Eine gute Akustik am Arbeitsplatz trägt erheblich zum Wohlbefinden von Kunden und Klienten, Patienten und vor allem der Mitarbeiter und deren Arbeitseffizienz bei. Studien zeigen einen konkreten Zusammenhang zwischen starker Geräuschkulisse und dem Gesundheitsempfinden auf. Insbesondere großzügige und fließende Räume mit modernen, schallharten Oberflächen brauchen besondere Maßnahmen, die für angemessene sogenannte Nachhallzeiten sorgen.

„Was ist denn „gute Raumakustik“?

Was „gute Raumakustik“ ist, lässt sich wissenschaftlich so wenig eindeutig definieren wie „gute Gestaltung“, denn Raumakustik ist immer geprägt durch das Wechselspiel zwischen Nutzung, Raumgestaltung und dem subjektiven Empfinden.

Grundsätzlich aber läßt sich sagen, Raumakustik befasst sich mit der Ausbreitung des Schalls und dessen Wirkung. Sie ist integraler Bestandteil guter, vorausschauender Planung und schafft angenehme Bedingungen für den Aufenthalt in Räumen. Eine Faustregel kann man sicher aufstellen: Je entspannter Sie sich in einem Raum fühlen können, desto besser ist seine akustische Wirkung für einen Aufenthalt ausgelegt.

Das Ohr schläft nicht!

Während wir zum Schlafen die Augen schließen, bleibt der Hörsinn wach, um uns unentwegt vor Gefahren schützen zu können. Diesem Umstand wird erst in den letzten Jahren etwas mehr Rechnung getragen, da gesundheitliche Schädigungen wie Tinitus und andere durch Stress verursachte Krankheiten und Symptome auch außerhalb des klassischen beruflichen Lärmschutzes Beachtung finden.

Alle Oberflächen, von Boden, Wand, Decke und Einrichtung, sind Grundelemente des Raumes. Sie formen den Raum, in dem wir leben, arbeiten, kommunizieren und auch zur Ruhe kommen wollen. Parkett, Laminat, PVC oder auch gegossene Böden haben den Teppichboden vielfach verdrängt, Polsterstoffe sind vorwiegend nur noch im privaten Umfeld anzutreffen. Damit entfallen Boden und Einrichtung als „Schallschlucker“, als schallabsorbierende Flächen im Raum.

Chic, aber es ist so laut hier

Die Ursache für hörunfreundliche Räume ist fast immer ein Mangel an schallabsorbierenden Flächen. Der daraus resultierende Nachhall verringert die Sprachverständlichkeit. Hinzu kommt, dass  dieser Umstand unbewusst durch das Anheben der Sprechlautstärke zu kompensieren versucht wird, was jedoch den Lautstärkepegel weiter erhöht, das Verstehen aber nicht verbessert. Diesen Effekt kennen wir aus vielen Kneipen und Restaurants, in denen die Verständigung fast nur noch mit dem Gast funktioniert, der neben uns steht oder sitzt.

Raumakustik und Innenarchitektur

Innenarchitektur, Architektur und Design fokussieren auf visuell ästhetische und haptische Lösungen während Raumakustik dem technisch-physikalischen Umfeld zuzuordnen ist. Raumplaner greifen bei Bedarf meist auf Produkte wie Akustikputz, Akustikdecken oder sogenannte „Akustikmöbel“ zurück, die sich nicht primär in den Gestaltungsprozess „einmischen“. Zudem gibt es eine Vielzahl an akustischen Design-Elementen, deren Wirkung im Raum aber nebulös bleibt. Eine genauere  akustische Untersuchung findet in der Regel nicht statt, da die Abstimmungsprozesse mit Technikern und Fachingenieuren sehr komplex sind und oft zu Mehrkosten führen.

Smart Raum Projekt vereinigt die Gebiete Raumakustik und Innenarchitektur und plant von Anfang an auf der Grundlage raumakustischer Belange und höchsten sowohl visuellen als auch funktionalen Ansprüchen. Aufwändige akustische Nachrüstungen werden durch die kombinierte Planung ausgeschlossen.

Die smarte Lösung für Sie: Hörbar gut aussehen!

Smart Raum Projekt vereint professionell die Planungsprozesse Raumakustik und Innenarchitektur von Anfang an zu einer smarten Lösung. Die konsequente und dynamische Abstimmung der Anforderungen schafft für Sie sowohl Zeit- als auch Kostenvorteile.

 

Ich möchte die Zeit- und Kostenvorteile für hörsam schöne Räume nutzen

Meine Mitarbeiterinnen und ich hatten das große Problem, dass es in meiner Praxis zu laut und die Arbeit dadurch sehr anstrengend war.

Mit Hilfe von SmartRaumProjekt wurde die Praxis zugunsten einer rundherum gelungenen Atmosphäre umgestaltet. 

Besonders gut gefallen hat mir die umfassende Betreuung von Frau Schmitz, von der Planung über die Materialauswahl bis zur Ausführung, die bei laufendem Betrieb außerhalb unserer Geschäftszeiten stattfand.

Die sympathische und gute Zusammenarbeit, in der geschmackvolle Varianten bei kurzen Abstimmungsprozessen erarbeitet wurden, haben meinen hohen Anspruch an gute Innenarchitektur bei passendem Budget voll und ganz erfüllt.

Das Arbeiten ist dank des tollen Ergebnisses der verbesserten Raumakustik viel entspannter und effektiver geworden.

Dr. med. Verena Wilke, Krefeld

Smart Raum Projekt
by radio company

Gerberstraße 11
45468 Mülheim | Ruhr

fon  0208 – 3045 8012
fax  0208 – 3045 8013

kontakt@smartraumprojekt.de